• 0228 / 95 50 160

Mit meiner „flexiblen Mittelmeerkost“ werden Sie satt und gesund

Quelle: 123rf
Flexible Mittelmeerkost heißt: Mediterrane Zutaten mit gesunden anderen kombinieren! Quelle: 123rf

Die Mittelmeerkost ist gut für Ihr Herz! Das bezweifelt mittlerweile niemand mehr. Nicht nur der Blutdruck, sondern auch die Rate koronarer Herzkrankheiten sinkt deutlich. Selbst nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall hat die Kost einen schützenden Effekt. Machen Sie’s wie ich: Nutzen Sie die ursprüngliche mediterrane Kost als Ernährungsbasis und gestalten Sie diese flexibel.

An etwa der Hälfte aller Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist eine ungesunde Ernährung schuld (oder zumindest dafür mitverantwortlich). Wie sieht Ihr Speiseplan aus? Ich ernähre mich „flexibel mediterran“, das heißt, ich ergänze noch das eine oder andere Lebensmittel, das vielleicht nicht typisch mediterran, aber sehr gesund ist. Mein Speiseplan ist daher nicht nur sehr abwechslungsreich und hält lange satt und zufrieden, sondern auch überaus schmackhaft. Ich möchte auch Sie zum Umstieg auf die mediterrane Küche motivieren! Ihr Herz wird Freudensprünge machen!

Charakteristisch für die mediterrane Küche ist ein hoher Anteil pflanzlicher Lebensmittel. Dazu zählen bei mir beispielsweise ein gutes Oliven-, Raps- und Kürbiskernöl sowie Obst und Gemüse lokalen Ursprungs. Ich mag gerne Kartoffeln, anderes Knollen- bzw. Wurzelgemüse, Kürbis und Kohl – Hauptsache, schonend zubereitet (z.B. dünsten und dämpfen). Getreideprodukte wie Brot und Nudeln sowie Hülsenfrüchte und Nüsse stehen auch häufig auf meinem Speiseplan. Diese Nahrungsmittel liefern Energie, sie sind auch reich an Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien.

Etwa zweimal pro Woche esse ich Fisch wie die Dorade, aber auch Hering, Makrele, Kabeljau, Heilbutt, ab und zu auch Meeresfrüchte, z.B. Garnelen oder Krabben. Alkohol genieße ich ausschließlich zum Essen und nie mehr als einmal pro Woche. Ich trinke täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser, meist als Tee.

So ernähren Sie sich herzgesund

Doch welche Lebensmittel bringen Ihr Herz besonders in Schwung und welche belasten eher die Gefäße? Eine Aufstellung mit vielen verschiedenen Lebensmitteln für Ihre Herzgesundheit finden Sie hier. Manche Lebensmittel sind besonders gut bezüglich ihrer herzgesunden Wirkung untersucht (z. B. fetter Seefisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Äpfel). So können beispielsweise Ballaststoffe den Blutdruck senken und vor Herzinfarkt schützen. Bei Patienten nach einem Herzinfarkt nehmen sie sogar fast den Stellenwert eines Medikaments ein. Andere wiederum liefern gesunde Fettsäuren und Vitalstoffe, die Ihrem Herzen gut tun. Wichtig ist die richtige Mischung – also das Gesamtpaket. Kleine Sünden  sind dabei natürlich schon mal erlaubt – und für die Lebensqualität ebenfalls wichtig.

Zu viel Alkohol schadet Ihrem Herzen

Bei 20 Prozent aller Patienten mit Herzschwäche ist Alkoholmissbrauch die Ursache des Herzleidens. Übeltäter ist das enthaltene Acetaldehyd, zu dem Alkohol im Körper abgebaut wird. Es fördert die Produktion von schädlichen Sauerstoffradikalen in den Herzmuskelzellen. Langfristig sterben die Herzmuskelzellen ab und werden durch Narbengewebe ersetzt. Der Herzmuskel wird dauerhaft geschädigt, und es kommt zu einer chronischen Herzschwäche. Mein Tipp! Wenn Sie abends gern mal ein Glas Wein genießen, müssen Sie darauf nicht verzichten. Das schadet dem Herzen eines gesunden Menschen nicht. Begrenzen Sie den Genuss auf ein bis maximal zwei Gläser Wein oder eine Flasche Bier

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160

* Selbstverständlich können Sie den Gratis-Download auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.